Blog - Cannabis in der Medizin

Wie kann ein Arzt mir Cannabis verschreiben?

Vorwort

Cannabis als Medizin kann seit März 2017 auf ein Privat aber auch auf ein Kassenrezept verschrieben werden. Dazu zählen aktuell die Blüten, Extrakte (Sativex, Dronabinol) die von jeden Arzt (außer Tier & Zahnarzt) auf ein sogenanntes Betäubungsmittelrezept verschrieben kann. (siehe oben)

Sollte eine Verschreibung auf Lasten der Krankenkasse erfolgen muss vor Beginn der Therapie ein Antrag bei der örtlichen Krankenkasse gestellt werden. Hierbei unterstütze ich ebenfalls gerne biete aber auch eine Vorlage dafür an.

Schritt 1 – Einen Arzt finden

Ein Arzt zu finden der das Cannabis-Rezept ausstellt ist aktuell wie ein 6er im Lotto da die Ärzteschaft sehr gespalten ist wenn es um Cannabis geht. Ich empfehle immer

1. Informiert euch wo Cannabis euch helfen kann. (im Internet z.B auf http://www.cannabis-med.org/) Sammelt diese Informationen und druckt Sie aus*
(Optional – Bringt zum Arzttermin eure Ausnahmegenehmigung mit)

2. Eure Krankengeschichte muss gut dokumentiert werden damit der Arzt gut begründen kann weshalb keine alternative Therapie zur Verfügung steht – Sammelt Arztberichte, Krankenhausberichte & macht eine Übersicht welche Medikamente ihr bereits genommen habt und welche Nebenwirkungen aufgetreten sind

3. Euer Arzt muss natürlich offen für die Therapie sein – Ich empfehle den Besuch eines Facharzt (bei mir eine Schmerztherapeutin) und dabei folgende 3 Regeln beachten

  • Überrollt euern Arzt nicht, sondern teile ihn dein Anliegen mit (Du bist Schmerzpatient und hast gute Erfahrungen mit Cannabis gemacht / oder möchtest es gerne mal als Schmerzmedikament testen)
  • Redet offen über euern Konsum – Ein Arzt unterliegt der ärztlichen Schweigepflicht und der Konsum ist nicht strafbar (Verbunden jedoch mit der Gefahr das der Arzt abgeneigt ist eine Therapie durchzuführen)
  • Erst danach wenn der Arzt z.B meint das eine Wirksamkeit nicht bewiesen ist, legt Studien und Informationen vor

4. Meistens sind Ärzte in den Bereich Naturheilkunde offen für eine alternative Behandlung

*Optional

Ausnahmepatienten legen bitte immer direkt die Ausnahmegenehmigung / Dosieranweisung vor und berichten vollständig über ihren Werdegang (Welcher Arzt euch aktuell behandelt, Weshalb ihr eine örtliche Anbindung bei einen Kassenarzt braucht, Wie Cannabis euch bisjetzt hilft und wie eure Dosierung ist)

Hilfreich ist auch der Arztbrief der bei euer Beantragung einer Ausnahmegenehmigung geschrieben wurde mitzunehmen

4. Der Arzt muss einen Arztbrief erstellen wo folgende Inhalte beschrieben werden

  • Welche Diagnose vorhanden ist  und welche Therapien bis jetzt versucht worden und weshalb Sie nicht fortgeführt werden (Nebenwirkungen, fehlende Wirksamkeit)
  • Wie Cannabis bei der Symptomatik helfen kann
  • Dosieranweisung (z.B Der Patient benötigt je 4 Einzeldosen a 0,5g (mo/mi/ab/na) was einen Monatsbedarf von 60g entspricht)
  • Welchen Sorten sollen übernommen werden (z.B Ich bitte um Kostenübernahme alle aktuellen Sorten der Firma Bedrocan und Pedanius)

5. Ein Rezept

Ein Betäubungsmittelzept ist 1 Woche gültig, danach kann es nichtmehr eingelöst werden. Ich empfehle trotzdem das euer Arzt euch ein Rezept ausstellt welches ihr gemeinsam mit einen Antrag einreicht da somit die Krankenkasse bereits sicher ist das euer Arzt euch Cannabis auf Rezept verschreibt.

 

Schritt 2 – Der Antrag

Nachdem der erste Schritt geschafft ist muss nun ein Antrag bei der Krankenkasse gestellt werden, was für einige wohl viel Geduld bedeutet. Die Krankenkassen legen nach aktuellen Informationen alles daran um mögliche Kosten abzuschmettern deshalb ist ein gut formulierter Antrag wichtig.

1. Stelle alle Unterlagen zusammen dazu zählt

2. Sende diese an deine Krankenkasse am besten per Einschreiben oder du gibts deinen Antrag persönlich ab das ist am besten. Wichtig – Bei Abgabe lass dir eine Eingangsbestätigung mitgeben und eine Kopie mit Eingangsstempel deines Antrags

Solltest du doch Hilfe brauchen bei deinen Antrag darfst du mich gerne auf Facebook anschreiben oder mir eine E-Mail senden – Ich helfe im Peer-to-Peer-Setting

 

 

Danny

Danny

Ich berichte hier aus meinen Leben als Asperger-Autist, Politiker, Cannabis-Patient und Aktivist.
Danny